Teilnahmebedingungen &
Datenschutzbestimmung

§1 Veranstalter

                                        

Deutschlands Bester Hacker – Deine Hacking Challenge

 

Vertreten durch:
MR Datentechnik Vertriebs- und Service GmbH
Emmericher Straße 13
90411 Nürnberg
(nachfolgend Veranstalter genannt)

 

 

 

§2 Teilnahme an der Hacker Challenge

§2.1 Registrierung

 

Für die Teilnahme an der Hacker Challenge müssen sich die Teilnehmer:innen über die Webseite anmelden und die abgefragten Pflichtinformationen wie vollständiger Name, Alter, Heimatort und Mailadresse (nachfolgend Daten genannt) wahrheitsgemäß hinterlegen.

Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung ist Artikel 6 Abs. 1 lit. b.

Um Zugang zur Community und den Aufgaben zu erhalten, müssen sie sich über einen Discord-Link registrieren. Unvollständige Registrierungsformulare werden nicht berücksichtigt.

Die Teilnehmenden haben darüber hinaus ihr Einverständnis über diese Teilnahmebedingungen zu bestätigen.

§2.2 Gewinnchancen

 

Die Teilnahme und Gewinnchancen hängen in keiner Weise von dem Erwerb von Waren oder der Inanspruchnahme entgeltlicher oder unentgeltlicher Leistungen vom Veranstalter oder anderen beteiligten Unternehmen ab.

 

 

§2.3 Gewinne

 

Gewinne sind vorwiegend Sachpreise. Die Barauszahlung der Gewinne bzw. Preise ist ausgeschlossen.

Falls der Hauptpreis als eine Reise ins Ausland definiert ist, müssen aufgrund gesetzlicher Bestimmungen, Minderjährige ausgeschlossen werden bzw. können im Falle der Annahme des Preises, von einem Erziehungsberechtigten auf eigene Kosten (Transfer, Übernachtung, Verpflegung etc.) begleitet werden.

 

 

§2.4 Teilnahmeberechtigung

 

Nicht teilnahmeberechtigt an der Hacker Challenge sind Personen, die zum Zeitpunkt der Teilnahme jünger als 14 Jahre sind. Bei Minderjähren wird eine Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten eingefordert.

Nicht teilnahmeberechtigt sind zudem gesetzliche Vertreter oder Mitarbeiter der Veranstalter.

§2.5 Teilnahme am Bootcamp

 

Für das 3-tägige Bootcamp und die finale Challenge werden 25 Teilnehmer:innen der Online-Qualifiers (Qualifikationsrunde) nach vom Veranstalter und IT Security Experten festgelegten Kriterien ausgewählt.

Kosten für Übernachtung, Verpflegung und vom Veranstalter geplante Aktivitäten vor Ort werden vom Veranstalter übernommen.

Teilnehmer:innen des Bootcamps unter 16 Jahren benötigen einen Erziehungsberechtigten vor Ort, der für anfallende Kosten (Übernachtung, Verpflegung und Aktivitäten) selbst aufkommen muss.

Die Teilnahme verpflichtet zum Einwilligen der folgenden „Datenschutzbestimmung“ (§4.1) sowie zur „Veröffentlichung von Bild-, Ton- und Videoaufnahmen“ (§4.2).

§3 Ausschluss von der Teilnahme

Der Veranstalter ist berechtigt, Teilnehmer:innen ohne Ankündigung von der Teilnahme auszuschließen, wenn sie die Hacker Challenge, insbesondere deren Teilnahmevorgang, manipulieren oder dies versuchen und/oder schuldhaft gegen die Teilnahmebedingungen verstoßen. Insbesondere rechtfertigen folgende Gründe einen Ausschluss:

       Mehrfache Anmeldung unter verschiedenen E-Mail-Adressen

       Angabe falscher Kontaktdaten

       Jegliche Diskriminierung anderer Teilnehmer:innen

       Verletzung der Rechte Dritter

       Teilnehmer:innen, die diesen Teilnahmebedingungen nicht zu stimmen

§4 Datenschutz

§4.1 Verwendung und Verarbeitung persönlicher Daten

Die im Rahmen der Hacker Challenge erlangten Daten der Teilnehmer:innen werden ausschließlich für die Teilnahme an der Hacker Challenge sowie zum Versenden von Informationen über die Challenge, die Aufgaben und organisatorische Details genutzt. Die Verwendung erfolgt unter Beachtung der gesetzlichen Bestimmungen. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht.

Der Veranstalter darf die Daten so lange verarbeiten, wie es für den jeweiligen Zweck erforderlich ist. Eine automatische Löschung der Daten erfolgt nach 6 Monaten.

Im Übrigen gelten unsere üblichen Datenschutzbestimmungen: Datenschutz – Deutschlands Bester Hacker (deutschlands-bester-hacker.de)

§4.2 Veröffentlichung von Bild-, Ton- und Videoaufnahmen

 

Für die Anfertigung und Veröffentlichung von Bild-, Ton- und Videoaufnahmen im Rahmen der Challenge Deutschlands Bester Hacker erklären sich die Teilnehmer:innen damit einverstanden, dass Bilder und/oder Videos und/oder Tonaufnahmen gemacht werden und zur Veröffentlichung in Online-, Offline-Medien sowie im TV intern und extern verwendet und zu diesem Zweck abgespeichert werden dürfen.

Die Teilnehmer:innen gestatten dem Veranstalter das aufgenommene Medienmaterial unter Wahrung der (Urheber-) Persönlichkeitsrechte ganz oder teilweise zu bearbeiten, umzugestalten, zu kürzen, zu synchronisieren oder in andere Werkformen zu übertragen.

 

 

 

§5 Ablauf der Hacker Challenge

Die Hacker Challenge startet mit einer Qualifikationsrunde, den Online Qualifiers. Hier erhalten die Teilnehmer:innen in drei Wellen und im Jeopardy-Stil Aufgaben, deren flags beim Challenge Team bis zum Einsendeschluss eingereicht werden müssen.

Der Veranstalter wählt aus den eingehenden Lösungen 25 Teilnehmer:innen, die im Anschluss die Einladung ins Bootcamp erhalten.

Während des Bootcamp erfolgen gemeinsame Aktivitäten, die finale Challenge und eine Abendveranstaltung mit Siegerehrung. Teilnahme ist nur durch Einwilligung der umfänglichen Teilnahmebedingung möglich.

§6 Abbruch der Veranstaltung

Der Veranstalter behält sich das Recht vor, die Hacker Challenge jeder Zeit ohne Ankündigung ganz oder in Teilen abzubrechen. Dies gilt insbesondere, wenn die Hacker Challenge nicht planmäßig ablaufen kann, so etwa beim Auftreten von Computerviren, bei Fehlern der Software und/oder Hardware und/oder anderen technischen und/oder rechtlichen Gründen sowie bei Manipulation bzw. Manipulationsversuchen, welche die Sicherheit, die Integrität und/oder reguläre und ordnungsgemäße Durchführung der Hacker Challenge beeinflussen.

Das ist zudem der Fall, wenn dies aus rechtlichen Gründen erforderlich ist und eine ordnungsgemäße Durchführung nicht mehr gewährleistet werden kann.

Aufgrund der aktuellen weltpolitischen Situation und der pandemischen Lage können weitere Abbruchgründe jederzeit auftreten. Der Veranstalter informiert die Teilnehmenden umgehend über den Abbruch der Veranstaltung. Aus der Beendigung oder Abänderung der Hacker Challenge können keine Ansprüche gegen den Veranstalter abgeleitet werden. Die bis dahin entstandenen Kosten der Teilnehmenden (Anreise, Kosten für Erziehungsberechtigten etc.) werden vom Veranstalter nicht erstattet.

 

§7 Haftung

Eine Schadensersatzpflicht des Veranstalters besteht nur, sofern der Schaden auf Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit zurückzuführen ist. Für die schuldhafte Verletzung von Leib, Leben oder Gesundheit einer natürlichen Person haftet der Veranstalter auch bei nur einfacher Fahrlässigkeit. Darüber hinaus haftet der Veranstalter auch für die nur einfach fahrlässige Verletzung einer Kardinalspflicht. Kardinalspflichten sind solche, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung der Hacker Challenge und die Erreichung des Vertragszwecks überhaupt erst ermöglichen und auf deren Einhaltung ein Teilnehmenden regelmäßig vertrauen darf.

 

§8 Sonstiges

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Der Veranstalter stellt klar, dass die vorliegenden Teilnahme- und Datenschutzbedingungen jeder Zeit ohne Vorankündigung geändert werden können.

Es findet ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland Anwendung.

§9 Salvatorische Klausel

Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages ganz oder teilweise unwirksam oder nichtig sein oder infolge Änderung der Gesetzeslage oder durch höchstrichterliche Rechtsprechung oder auf andere Weise ganz oder teilweise unwirksam oder nichtig werden oder weist dieser Vertrag Lücken auf, so sind sich die Parteien darüber einig, dass die übrigen Bestimmungen dieses Vertrages davon unberührt und gültig bleiben. Für diesen Fall verpflichten sich die Vertragsparteien, unter Berücksichtigung des Grundsatzes von Treu und Glauben an Stelle der unwirksamen Bestimmung eine wirksame Bestimmung zu vereinbaren, welche dem Sinn und Zweck der unwirksamen Bestimmung möglichst nahekommt und von der anzunehmen ist, dass die Parteien sie im Zeitpunkt des Vertragsschlusses vereinbart hätten, wenn sie die Unwirksamkeit oder Nichtigkeit gekannt oder vorhergesehen hätten. Entsprechendes gilt, falls dieser Vertrag eine Lücke enthalten sollte.